Montag, 7. Januar 2013

Bastelarbeiten für den Seeadler

Die unendlich öden, grauen Januartage sind für alles Mögliche geeignet, nur nicht zum Filmen - also haben wir mit unserem Kollegen Robin Jähne aus Detmold kurzerhand das Mistwetter genutzt und einen Basteltag mit Lötkolben und Flex eingelegt. Ein Kabel musste noch fertig werden samt Steuerung für die Kamera, die sich in gut einem Monat direkt am Seeadlerhorst befinden wird. In 19 Metern Höhe hängt sie dann und schaut den Adlern bei der Aufzucht ihrer Jungen zu - und wir sitzen unten im Versteck und können die Kamera dank des 60-Meter-Kabels nicht nur komplett fernsteuern, zoomen und schwenken, sondern auch noch das Bild unten betrachen. Und die Adler ahnen nicht das Geringste und lassen sich bei ihrem Brutgeschäft nicht stören.
Hier ein kleiner Eindruck vom Basteln:
video

Solche individuellen Lösungen sind unser tägliches Brot - auf der Suche nach immer neuen Kameraperspektiven, die die Tiere nicht gefährden sollen, sind wir auch immer wieder auf Eigenbau-Lösungen angewiesen - denn so ein Kabel in dieser Länge und mit 7 verschiedenen Funktionen gibt es kein zweites Mal auf der Welt. Da reicht es nicht, als Biologe über die Tiere gut Bescheid zu wissen, auch mit Lötkolben und Flex müssen wir häufiger hantieren.

Jetzt müssen nur noch die Adler mitspielen, damit sich der ganze Aufwand auch lohnt....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen