Dienstag, 20. November 2012

Bauarbeiten am Seeadlerhorst

Gestern haben wir mit dem aufwändigsten Projekt für den Elbe-Film begonnen - dem Aufbau einer Kamera an einem Seeadler-Horst. In der Nähe von Dömitz trafen wir uns mit Vertretern der Biospähren-Reservatsverwaltung Schaalsee, den zuständigen Forstbeamten - und den wichtigsten Leuten an diesem Tag, den Baumsteigern des Forstamtes Ludwigslust. Hier ein kleiner Eindruck von den Bastelarbeiten, bei denen der arme Detlef Blank, der Meister-Baumsteiger, gut drei Stunden in der alten Kiefer verbracht hat.

video

In 18 Metern Höhe haben wir dann mit viel Hin und Her und Überlegung die Holzkonstruktion positioniert, die einen Kamerakasten trägt. Den Kasten und die Konstruktion hat sich unser Kollege Robin Jähne aus Detmold ausgedacht und gebaut. Detlef Blank bohrte und schraubte nach unseren Zurufen das ganze fest, das jetzt hoffentlich alles gut über den Winter kommt.
Das Anbringen musste jetzt geschehen, weil die Adler teilweise schon im Dezember mit der Balz an ihrem Horst anfangen, der oft über Jahrzehnte benutzt wird. Dann soll alles ganz normal und ohne Störung für die Vögel sein, denn zur falschen Zeit eine Störung, und die Adler geben den Horst auf und bauen einen neuen. Das kann uns aber auch so blühen, denn wenn Adler zum Beispiel einen neuen Partner wählen, dann bauen sie ohnehin einen neuen Horst - und wir gehen leer aus. Aber es wird in den nächsten Monaten aufmerksam beobachtet, was sich am Horst tut...
Wenn die Jungen geschlüpft sind, also wahrscheinlich so im April, dann werden wir den Kasten mit einer ferngesteuerten Kamera ausstatten, die wir von unten aus dem Versteck bedienen können - und hoffentlich fantastische Einblicke ins Familienleben der Adler bekommen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen